Donnerstag, 18. Mai 2017

Beziehungsratgeber: die 4 besten Tipps für ein mit Liebe erfülltes Leben

In diesem Beitrag wollen wir Frauen und Mädchen dabei helfen, neue Wege zu entdecken, um ihre Beziehung zu verbessern. Wie ist deine Beziehung aktuell? Manchmal großartig, aber wahnsinnig frustrierend zu gleich? Eins ist klar, dass Beziehungen nicht immer fantastisch sein können, aber wenn die schlechten Zeiten beginnen zu überragen, solltest Du etwas tun, um die Situation zu verbessern. Wie du das machst, erfährst du in diesem Artikel.

Auf der Grundlage von Fallstudien aus der eigenen Praxis des von Dr. Johnson zeigen wir dir, dass viele der häufigsten Probleme von Paaren erklärt werden können, indem man untersucht, wie die Partner emotional in verschiedenen Situationen reagieren. Durch das Erkennen, dieser Muster, können Paare anschließend verändern, wie sie in diesen wichtigen Momenten reagieren und stärkere und langfristige Bindungen aufbauen. Der Artikel enthält neuste Forschungserkenntnisse und ist deshalb für dich von besonderem Interesse, außer du willst keine langfristige Beziehung.

Wenn du dich schon immer mal gefragt, hast warum du dich mit deinem Partner so häufig über unwichtiges streitest und warum ihr euch immer gegenseitig Schuldvorwürfe macht oder du dein Sexleben verbessern willst, dann solltest du jetzt ganz aufmerksam weiterlesen.

Instabilität in einer Beziehung führt zu unkontrollierbarer Panik

Sicherlich bist du schonmal mit deinem Partner wegen Haaren im Abfluss, ungewaschenem Geschirr oder nicht weggeräumter Kleidung in Streit geraten, oder? Denn es ist relativ normal, dass man über eigentliche Kleinigkeiten in Streit gerät, wenn es eigentlich um etwas ganz anderes geht.

Nun, wenn ein Paar spürt, dass ihre Beziehung in die Brüche gerät, entsteht Panik, die darin endet, dass beide überreagieren und in Streitigkeiten geraten. Das macht Sinn, denn dein Lebenspartner spielt eine ungeheuer wichtige Rolle, um dich emotional zu schützen. Wenn diese Beziehung jetzt anfängt zu zerbrechen, dann ist es nur rational Panik zu bekommen, weil du Angst hast, diese emotionale Verbindung zu verlieren.

Das ist die Hauptursache, warum so viele Paare so häufig über die banalen Fragen in ihrer Hauswirtschaft streiten. Sie sind bereits in den Panik-Modus gefallen und haben Angst, dass Ihre Beziehung zerbricht. Allerdings behandeln verschiedene Menschen diese Angst auf unterschiedliche Art und Weise. Dabei reichen die Reaktionen von sehr entgegenkommend bis panisch aggressiv.

Manche beginnen sich dann in ihrer Arbeit zu verstecken und bleiben bis spät im Büro, aus Angst zu heimzugehen und die Beziehung zu verlieren. Durch diesen körperlichen und emotionalen Rückzug in ihre Arbeit schützten sie sich vor völliger Verwüstung, falls ihre Beziehung tatsächlich zusammenbricht. Workaholics haben oft schwere psychische Probleme im Privatleben die manchmal bis zu Depressionen führen können. Auch sehr häufig beginnen die Leute damit, sich im Sport oder Fitnessstudio zu verstecken.

Im Gegensatz dazu kann ein Partner auch eine Klammerhaltung und anspruchsvolle Position beziehen um sich zu bestätigen und zu beruhigen, dass er geliebt wird. Dies führt dazu, dass sich die Kontraste beider Partner noch mehr verstärken und die Spannungen zu nehmen.

Erkennen Sie frühzeitig, wenn Partner dazu neigen, sich gegenseitig zu beschuldigen

Bestehst du und dein Partner den Kühlschrank-Schimmel Test? Was passiert bei euch, wenn der Käse verschimmelt? Weißt ihr euch gegenseitig die Schuld zu oder kauft ihr einfach neuen? Wenn Paare anfangen, über unbedeutende Haushaltsfragen zu streiten, sind die Gemüter bereits außer Kontrolle, da jeder Partner versucht, die ganze Verantwortung auf den anderen zu stellen. Es zählt plötzlich stärker die "ich" anstatt "wir" Haltung, was dazu führt, dass jeder sich versucht, besser darzustellen. Zwar ist es ein natürlicher menschlicher Drang, Fehler in anderen zu finden, aber für das menschliche Zusammensein ist dieser nicht besonders gut.

Hilfe schafft nur, das Erkennen der Muster, durch die du und dein Partner sich gegenseitig beschuldigen. Sobald du diese Muster erkennst, kannst du und dein Partner damit beginnen, euer Verhalten zu ändern und eure Beziehung zu verbessern.

Wir sind alle irgendwie emotional verwundbar

Manche Menschen können an fast allem Spaß haben, was sie tun und erwarten ein bloßes Lachen im Gegenzug. Aber wehe, wenn du die falschen Tasten drückst, indem du dich über seine krumme Nase lustig machen, dann bekommst du einen heftigen Wutausbruch zu spüren.

Vergangene Trauma entwickeln Sensitivitäten, die starke Reaktionen auslösen, und das ist besonders in Beziehungen gegeben. Die sensiblen Punkte der Menschen sind oft mit schmerzhaften Ereignissen verbunden, die sie während früherer Beziehungen oder beim Aufwachsen erlebt haben. Aufgrund der Beziehung zum Partner in der sie sich nicht verstellen müssen, führt dies dann zu Ausrastern. Vorallem, weil die "geliebte" Person den sensiblen Punkt getroffen hat und damit der Schmerz noch größer ist.

Zum Glück gibt es auch hier einen Ausweg. Wenn dein Partner dich nicht verstehen kann, warum du in einer übertriebenen Weise auf etwas Unschuldiges oder Unwichtiges reagierst, wird es schwierig für ihn, so zu reagieren, wie du es brauchen würdest und brauchst. Deshalb ist es wichtig, deine emotionalen Wunden mit deinem Partner offen zu teilen, egal wie tief diese reichen.

Zum Beispiel wenn dein Partner mit jemanden anderen häufig per WhatsApp oder Facebook schreibt und das dich wahnsinnig eifersüchtig macht, dann versuchen Sie nicht, Ihre Gefühle zu unterdrücken. Denn das macht dich nur noch viel wütender und irgendwann führt dies zu einer Eskalation. Viel besser ist, wenn du deinem Partner deine Gefühle mitteilst und dich damit verwundbar machst. Dies verbessert die Kommunikation und dein Partner kann dich viel besser verstehen.

Wenn die Paare sich trennen - identifiziere was schief gelaufen ist

Manche Pärchen sind kriegen den Streit wieder in richtige Bahnen und finden einfach wieder zusammen indem der andere nachgibt. "Müssen wir uns wirklich darum streiten?" Aber was passiert, wenn das Leben ernsthafte Herausforderungen in den Weg stellt? Schulden, Jobverlust, Behinderung, Krankheit, Depressionen oder räumliche Trennung. Dann kann es schwierig sein so zu kommunizieren, wenn die Schwierigkeiten so groß sind. Das sich solche Probleme auch auf eine Beziehung auswirken und diese auf die Probe stellen, sollte auch klar sein.

Da hilft nur zu analysieren, was die Ursachen waren und wie du diese in den Griff bekommst. Findet die Muster im Streit und klärt eure Positionen. Dann werdet ihr auch die schweren Phasen überstehen und gestärkt davon herausgehen. Nur wenn du analysierst, was bei anderen schief läuft, hast du die Chance es in deiner Beziehung besser zu machen.

Als Fazit lässt sich sagen, dass gute Beziehungen wichtig sind. Wir haben hier in diesem Beitrag die wichtigsten Beziehungstipps von Dr. Sue Johnson aus dem Buch "Halt mich fest. Sieben Gespräche zu einem von Liebe erfüllten Leben. Emotionsfokussierte Therapie in der Praxis" herausgearbeitet. Diese Sachen sind sehr effektiv und sollten deine Beziehung weiter stärken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen